Anke Timmermann

Dr. Anke Timmermann

Dr. Anke Timmermann

Anke Timmermann ist eine in England lebende Wissenschaftshistorikerin und Antiquarin.

In ihrer Forschungsarbeit untersucht Anke die Alchemie und Medizin des späten Mittelalters und der frühen Neuzeit (besonders Handschriften- und Buchgeschichte, und Bebilderungen), sowie historische Korrespondenz und Bibliographie. Eine Monographie zu alchemischer Lehrdichtung, Medienberichte, und Beiträge zu internationalen Ausstellungen zählen ebenso zur Kommunikation ihrer Forschungsergebnisse wie Auftritte als Stand-Up Comedian.

In ihrer Rolle als Antiquarin arbeitet Anke an historischer Reiseliteratur, Naturgeschichte, und naturwissenschaftlichen, medizinischen und gastronomischen Büchern bis zur Neuzeit. Von ihren Katalogen (darunter die Armchair Traveller-Serie) wurde der Katalog zu weiblichen Reisenden vergangener Jahrhunderte (Women Travellers) von der englischen Zeitung The Guardian und der Frankfurter Allgemeine Zeitung besprochen. Des Weiteren berät Anke Institutionen zum Erhalt und Ausbau ihrer Bibliotheksbestände, und erstellt Gutachten für Versicherungs- oder Ausstellungszwecke.

Curriculum Vitae

Bernard Quaritch Ltd, London
Antiquarian Bookseller (seit 2014)

Language editor, Early Science and Medicine, Brill (seit Juni 2016)

Wissenschaftliche Tätigkeit

  • 2012 Universität Wien
    Lehrbeauftragte, Institut für Klassische Philologie, Mittel- und Neulatein
  • 2007-2009 Chemical Heritage Foundation (Philadelphia, PA)
    Associate Director of the Beckman Center for the History of Chemistry  (2008-2009)
    Historian, Roy Eddleman Institute (2007-2008)

Akademische Qualifikationen

  • University of Cambridge
    Ph.D. in History of Science, 2007
  • University of Glasgow
    M.Phil. in English Language, 2003
  • Universiät Heidelberg
    M.A. Anglistik, Philosophie, 2002
  • Trinity College Dublin
    Visiting Student, Englisch, Altgriechisch, 1997-98

Förderungen, Auszeichnungen und institutionelle Anbindungen

 

Ausgewählte Veröffentlichungen

Alchemie
  • ‘Mit den Augen des Alchemikers: Die Geheimnisse alchemischer Texte, Objekte und Bilder neu betrachtet’, in Das lutherzeitliche Alchemistenlabor in Wittenberg – Anfänge der modernen Wissenschaft (Halle: Landesamt für Archäologie/Landesmuseum für Vorgeschichte Sachsen-Anhalt, 2016), 299-310
  • ‘Prescriptions of alchemy: Austrian medical doctors and their alchemical manuscripts’, in B. Moran, M. Walton, K. H. Parshall, Hrsg., Bridging Traditions: Alchemy, Chemistry, and Paracelsian Practices in the Early Modern Era: Essays in Honor of Allen G. Debus (Kirksville: Truman State University Press, 2015), 159-85
  • ‘Anleitung zum gesunden Wissen: Medizin und Alchemie in Handschriften der frühen Universität Wien’ in H. Rosenberg und M. V. Schwarz, Hrsg., Wien 1365: Eine Universität entsteht (Wien: Christian Brandstätter Verlag, 2015), 216-29
  • ‘Die Grenzen der Wissenschaft: Medico-alchemische Schriften im Wien des 15. und 16. Jahrhunderts als historiographische Herausforderung’, Singularia Vindobonensia (2015), 243-77
  • ‘Ungereimtes um Sol und Luna: Die Prosarezepte des Cod. 3001 der Österreichischen Nationalbibliothek’, in Laura Balbiani und Kathrin Pfister, Hrsg., Minera Discipulorum: Vorstösse in das Fachschrifttum der frühen Neuzeit (Heidelberg: Mattes-Verlag, 2014), 279-99
  • ‘New perspectives on Gareth W. Dunleavy’s article on “The Chaucer Ascription in TCD MS D.28”, Ambix, 13 (1965)’; Ambix 53 (2006), 161-5
  • ‘MS. Mellon 43: An alchemical poem identified’, Marginalia 1 (2005)

Handschriftenkunde, Buchgeschichte, Editionen

  • ‘Alchemy in Cambridge. An Annotated Catalogue of Alchemical Texts and Illustrations in Cambridge Repositories’, Nuncius 30.2 (2015): 345-511
  • ‘Introduction’ in A.S.G. Edwards, Hrsg., Incunabula: The Printing Revolution in Europe 1455-1500 – Science (Primary Source Microfilm, units 41-44) (Farmington Hills, MI: Thomson Gale; British Library, 2010), 13-20
  • ‘Doctor’s Order: An Early Modern Doctor’s Alchemical Notebooks’, Early Science and Medicine 13 (2008), 25-52
  • ‘A sixteenth-century manuscript and the hidden legacy of its readership: Trinity College Cambridge MS. R.14.56’ in Wiener Gespräche zur Sozialgeschichte der Medizin: Wissensaustausch in der Medizin des 15.-18. Jahrhunderts (Wien: Verlagshaus der Ärzte, 2006), 153-78

Wissenschaftsgeschichte

  • (mit N. Jardine und D. Banham, eds.) The Body as Instrument (Cambridge: Whipple Museum, 2006)
  • (mit N. Kaoukji) ‘Robert Fludd’s theory of man as a monochord’, in A. Timmermann, N. Jardine und D. Banham, Hrsg., The Body as Instrument (Cambridge: Whipple Museum, 2006), 27-37
  • ‘“Pictures passing before the mind’s eye”: the Tarot, The Order of the Golden Dawn, and William Butler Yeats’s Poetry’, Societas Magica Newsletter 15 (2006), 1-8

Ausstellungen

Ausstellung: Hauptkuratorin

Ausstellungen: Beratung, Co-Kuration, Texte

Medien

  • ‘Alchemy’ (Radiointerview, Serpentine Gallery Marathon, mit Tobias Revell, Erstausstrahlung 18. Oktober 2015)
  • ‘English alchemists’ (TV-Interview für ‘Enquête d’ailleurs’, mit Philippe Charlier, Produzent Christophe Killian, Erstausstrahlung auf arte, 17. September 2015)
  • ‘Zauberei oder Wissenschaft? Über Alchemie, Heilkunde und Wundersteine’ (Radiointerview für die Ö1 Kinderuni, Ausstrahlung 16. September 2012)
  • ‘Letters’ (live Radiointerview für MacAulay & Co, BBC Radio Scotland, 25. März 2011)
  • ‘Lead’ (Interview für TV-Dokumentation Modern Marvels, History Channel, USA, Erstausstrahlung 9. Oktober 2008)

 

Kontakt: anke [DOT] timmermann [AT] gabrielepossanner [DOT] eu

Twitter: @ElixirLibri